1971 chrysler imperial

basic framework retaining the characteristics of the 1969 production Imperial. Oktober 2012, 10:47: Quelle: 1971 Chrysler Imperial LeBaron hardtop sedan: Urheber: sv1ambo: Kameraposition Dieses und weitere Bilder auf OpenStreetMap - Google Earth: Lizenz. Beal | Anders als General Motors und Ford hatte Chrysler zu dieser Zeit keine eigenständige Marke in der Oberklasse. Don't miss what's happening in your neighborhood. Zum Modelljahr 1960 gestaltete Imperial einige Blechteile neu; das betraf vor allem die Heckflossen, die nun prägnanter waren. 1971 Chrysler Imperial LeBaron hardtop sedan. Bearcat | Electra King | Asardo | Storm | Die hinteren Seitenmarkierungsleuchten hatten die Form eines Wappens mit Adler darauf. Playboy | Chrysler | Basson’s Star | Dodge | Maverick | Bei der Beerdigung von John F. Kennedy im November 1963 fuhr ein Crown Imperial mit Jackie Kennedy und ihren Kindern an der Spitze des Konvois. One source also indicates that the 1971 limousine was Mit Ablauf des Modelljahrs 1970 stellte Imperial dann auch die Crown-Reihe ein. Goff | Excalibur J | Jeep | B-pillar (as opposed to the half-pillar found in the hardtops) and the Bought it from a man in Florida and had it shipped here to Long Beach. Anderson | Das Design des 1961er Jahrgangs wurde kontrovers aufgenommen. Diese Seite wurde zuletzt am 1. XK-1 | Cunningham (1997–2000) | [2] Die Etablierung der Marke wurde in den folgenden Monaten begleitet von der „größten Werbekampagne der Automobilgeschichte“. 27 vehicles matched Now showing page 1 of 2. Studebaker | Pacific (1980) | Kaiser | Heute sind die Wagen, die wegen ihres mangelnden Verkaufserfolges selten sind, gesucht. Die neue Modellgeneration war erfolgreich. handful of sedans throughout the three-year production period. Der 1971er Imperial war der erste auf (seltenen) Wunsch mit Bendix-ABS an allen vier Rädern ausgestattete Wagen der USA. Bradley | Tatonka | Automecca | Stilistisch setzte die Imperial-Karosserie Elwood Engels Designkonzept aus horizontalen Linien und scharf geschnittenen Kanten fort. Guanci | indicating a variety of numbers. Die Modelle von 1970 unterschieden sich nur in wenigen Details. Skorpion | Damit war der LeBaron das einzige Modell der Marke. Beck | Plymouth | Der Imperial übernahm von diesen weitaus preiswerteren Modellen wesentliche Teile des Fahrwerks, der Mechanik und auch viele Karosserie- und Glaselemente. Hi-Tech | The Chrysler Imperial, introduced in 1926, was Chrysler's top-of-the-line vehicle for much of its history. The use of Crown Sedans as the basis for a limousine was a Mailing List - Online Car Club. Der neue Imperial, kleiner und leichter als seine Vorgänger, gehörte 1981, als Chrysler mit den K-Cars eine stark verkleinerte Modellfamilie einführte, zu den größten Fahrzeugen des Konzerns. Chrysler Imperial 1971, R-Line™ Rear Drum Brake Shoes Hold Down Kit by Raybestos®. Bolide | built during this time period based on Imperial Crown Sedans that were sent to Fierro | Imperial konkurrierte mit Cadillac und Lincoln, den Spitzenmarken von General Motors bzw. Bremen | Die amerikanische Presse bezeichnete es unter anderem als „wild“. PA. special ordered this highly optioned Imperial through Gehman Chrysler in Emmaus. Stets war der Imperial die größte und luxuriöseste Chrysler-Baureihe. Rogue | Zum Modelljahr 1965 beauftragte Chrysler allerdings das spanische Unternehmen Barreiros mit der Produktion der Limousine. Auto Cub | Tucker | New Zealand Classic Car, May 1999, Bob Hope's Limousine nutzte 1959 einen Crown Imperial bei einem Staatsbesuch in Kanada. PA. at a price of over $9. Consulier | Im Zeichen der Zeit sah die Karosserie einfacher aus und wies weniger Chromzierrat auf. Talbo | Avanti (1999–2007) | [14] 1975 konnte Chrysler nicht einmal mehr 10.000 Exemplare des Imperial absetzen. Die Ähnlichkeiten waren beabsichtigt. [8] Die Imperial-Modelle des Jahrgangs 1961 waren nicht erfolgreich. Arnolt | [14], Eine Besonderheit des Imperial der Modelljahre 1974 und 1975 war die serienmäßige Ausstattung mit vier Scheibenbremsen sowie einer elektronischen Zündanlage. Cheetah | Callaway | Das Design der Imperial-Modelle ging auf Virgil Exner zurück. 1965 übernahm kurzzeitig der spanische Betrieb Barreiros die Fertigung des Crown Imperial. King Midget | Johnson (1982–1987) | Ihre Karosserie entsprach zwar in ihrer Grundstruktur der der großen Chrysler-Modelle; einige Karosserieteile des Imperial und des Chrysler New Yorker waren sogar untereinander austauschbar. Williams | Anders als in der vorangegangenen Generation, bestand die Modellpalette jetzt nur noch aus zwei Reihen. Airscoot | The original owner: Ezra Gackenbach from Allentown, PA. special ordered this highly optioned Imperial through Gehman Chrysler in Emmaus, PA. at a price of over $9,000 in 1971 dollars! Apollo (1982–1989) | Astro Designs | Zum Modelljahr 1964 gab es eine neue Karosserie, die Elwood Engel gestaltet hatte. Chrysler tauschte viele der betroffenen Dächer kostenlos gegen weiße oder schwarze Exemplare aus der Grundausstattung aus, aber einige blieben auch erhalten. Ironsmith | exist. Scarab | built console is built and placed in the rear compartment. [3] Das Markenzeichen Imperials war ein stilisierter Adler, der als Kühlerfigur und als Ornat auf diversen Karosserieteilen angebracht war. Squire | Zwar wurde 1955 ein einzelnes Cabriolet hergestellt; es blieb allerdings ein Prototyp. Mit Ablauf des Modelljahrs 1975 stellte Chrysler die Marke Imperial schließlich ein. They Adler | Zum Modelljahr 1968 wurde das Muster der Kühlervergitterung um die vorderen Kotflügelecken herumgezogen, sodass es nun in die Wagenflanken hineinragte. Stageway Coaches (Armbruster-Stageway) of Fort Smith, Arkansas, for conversion Banner Boy Buckboard | Stallion | Dazu gehörte der zweigeteilte Kühlergrill, die Form der C-Säule und die auf die hinteren Kotflügel aufgesetzten Rückleuchten (Gunsight Taillights), die je nach Quelle stilisierte Torpedos oder Handfeuerwaffen darstellen sollten. Besonderes Merkmal der Jahrgänge 1957 bis 1959 waren Heckflossen, die sich ab der Mitte des Wagens aus der Gürtellinie heraus entwickelten. Honey Dew w/ black vinyl top (in good condition) and beautiful black leather interior. Serienmäßig lieferbar war eine viertürige Limousine, die 1955 als Four Door Sedan und 1956 als Southampton Hardtop Sedan bezeichnet wurde, sowie ein zweitüriges Coupé, das 1955 Newport Hardtop Coupé und 1956 Southampton Hardtop Sedan hieß. Die Fahrzeuge hießen einheitlich Imperial und wurden nur durch ihre Aufbauform (Hardtop Coupé bzw. An der Technik wurde wenig verändert; man vertraute immer noch auf die Monocoque-Konstruktion und auch Motor, Automatikgetriebe und Radaufhängung blieben gleich. SSC | Das Rechteckmuster des Kühlergrills wurde größer, die vorderen Seitenleuchten wurden rechteckig. 42 that were produced for the '71 Model Year of which Only 22 were built with the Power Moonroof option! Damit war der Crown Imperial mindestens doppelt so teuer wie ein Cadillac. 15 results per page. Avanti (1965–1991) | Exotic Coachcraft | Sie gehörten bereits zum Modelljahr 1955. Coda | Devin | Beginnend mit dem Modelljahr 1957 präsentierte Imperial eine in mehrere Modelle gegliederte Palette: Alle Imperial-Baureihen waren äußerlich und technisch weitestgehend identisch. Factory Five | Production of Empi | In den ersten Modelljahren hatte er einen Hubraum von 6.423 cm³ (392 Kubikzoll) und leistete 325 Netto-PS (SAE). Beginning the 1971 model year the car is officially identified as a “Chrysler Imperial.” John Muller’s 1969 Imperial LeBaron. Do you have information about any of these cars? Die Radaufhängung entsprach der der zeitgenössischen Chrysler-Kombis. Im Mittelteil befand sich der Tankeinfüllstutzen. Eagle (1978–1984) | Die Wagenfront trug nun statt des bisherigen, über die gesamte Breite gehenden Grills einen schmalen, in Chrom eingefassten Kühlergrill mit senkrechten Streben im sog. In vier Jahren liefen 37.500 Exemplare dieses Modells vom Band. Imperials for the three years. When he moved back to California in 1975, Mead drove the 1972 Imperial LeBaron sedan he’d bought new through a Chrysler executive. Keller | Crown Imperial Limousine | Seagrave | Der Begriff Imperial war dabei zunächst lediglich eine Modellbezeichnung gewesen. Lafayette | Gatsby | Auch das Verkaufsmarketing trug nicht dazu bei, die Eigenständigkeit der Imperials zu betonen: Viele Händler stellten die Imperials direkt neben den weit preiswerteren Chrysler-Modellen aus.[6]. Banjo | The 1969, 1970, and 1971 Imperial Limousines are extremely rare, and information about them is difficult to find. Jeepster | Der Imperial LeBaron war eine Baureihe der zum Chrysler-Konzern gehörenden US-amerikanischen Automobilmarke Imperial.Sie wurde von 1957 bis 1975 in fünf Modellgenerationen angeboten und stellte zunächst das Spitzenmodell, ab 1971 dann das einzige Modell der Oberklassemarke dar. Die Preise für das Einstiegsmodell Imperial Crown entsprachen bis auf 100 US-$ denen des Cadillac Sedan DeVille; der Imperial LeBaron war annähernd gleich teuer wie Cadillacs Spitzenmodell Cadillac Fleetwood Sixty Special. Standardmäßig hatten die 1970er Imperials keine Abdeckungen für die hinteren Radausschnitte (Fender Skirts). Chrysler hatte seit den 1920er-Jahren seine größten und teuersten Fahrzeuge unter der Bezeichnung Chrysler Imperial verkauft. Am geringsten nachgefragt war das Cabriolet, das jeweils nur in 577 bzw. full-framed doors. Kanzler | Karma Coachworks | Chicagoan | Omna | Amante | While the 1969 limousines are easy to identify, it is Estate Carriage | Phillips | Erstmals war auch im Viertürer ein Schiebedach erhältlich. Datum: 28. Die ersten Modelle der Marke Imperial wurden im November 1954 vorgestellt. Allerdings hatten die Imperial einige eigenständige Merkmale. 1974, zum 50. Der Imperial war 1970 der längste Pkw in den USA – ganze 5,8 m – mit Ausnahme des Cadillac Fleetwood Serie 75. Sie nutzten den gleichen Kastenrahmen wie der Chrysler New Yorker, hatten aber einen im Vergleich dazu um 100 mm (1955) bzw. Elegant | Bobbi-Kar | Sie deckte nur zwei Modelljahre ab. Nash | Quantum | ZAP | Grandeur | Einige Imperials nahmen von 1981 bis 1985 an NASCAR-Rennen teil. Weiterhin wurden alle Imperial-Modelle von dem 7,2 Liter großen V8-Motor angetrieben, der serienmäßig 350 Netto-PS (SAE) leistete. NAF | Diese Grundstruktur blieb bis 1959 erhalten; die einzigen Detailänderungen betrafen in diesen Jahren den Kühlergrill, die Stoßstangen und die Scheinwerfer. Crown | 8844 $ (1975) geringfügig unterhalb derer vergleichbarer Cadillac- und Lincoln-Modelle; dennoch wurden Imperial-Modelle bald nicht mehr als attraktiv empfunden. Contemporary | Join millions of people using Oodle to find unique used cars for sale, certified pre-owned car listings, and new car classifieds. Runs and drives good. Vector | Equus | Das Vinyldach gehörte zur Grundausstattung, aber es gab auch kurze Zeit ein burgunderfarbenes Vinyldach für burgunderfarbig lackierte Fahrzeuge. 1968 bot Imperial für alle Modelle gegen Aufpreis eine Version mit 360 Netto-PS (SAE) an, die mit einem Doppelauspuff ausgestattet war. Comet (1947) | Surrey | I purchased it in 2011. Oldsmobile | EFP | C-R Cheetah | 474 Exemplaren entstand und mit Ablauf dieser Modellgeneration eingestellt wurde. Roaring Twenties | H-M | In zwei Jahren entstanden allerdings nur zehn weitere Fahrzeuge. Kaylor | „Wasserfall-Design“. Bradford | Each vehicle was made as a two door and four door hardtop; the New Yorker and Newport also came in four-door sedan form, and of course there was the Town & Country wagon, with two or three rows of seats. Corson | Die ersten eigenständigen Imperials waren technisch und stilistisch eng mit den größten Chrysler-Modellen verwandt. Sunrise | Hathaway | Allied Industries | Chrysler. These are built under a subcontract from the Imperial Division of Zeitgenössische Testberichte sahen die Imperials vielfach als mindestens gleichwertig mit den Cadillac- und Lincoln-Modellen an. Fina Sport | Pup | Taken at the 2012 New South Wales All Chrysler Day, held at Fairfield Showground, Prairiewood, Sydney. Ayers | In den ersten beiden Modelljahren verkaufte Imperial zusammen 21.716 Limousinen und Coupés. In den ersten beiden Jahren entstanden die Limousinen parallel zu den Standard-Modellen in einem Chrysler-Werk in Detroit. Lindberg | Packard | Zum ersten Mal waren die Scheinwerfer hinter elektrisch betätigten Klappen verborgen, so dass der Kühlergrill optisch die gesamte Fahrzeugbreite einnahm. As far as we here at ImperialClub.com have been able to determine, approximately 12 limousines were built during this time period based on Imperial Crown Sedans that were sent to Stageway Coaches (Armbruster-Stageway) of Fort Smith, Arkansas, for conversion into limousines. Die Karosserien waren auf den Rahmen aufgesetzt. Towne Shopper | Momo | Eva | Set an alert to be notified of new listings. Die neuen Imperial-Modelle verwendeten die gleiche Konstruktion wie Chryslers übrige Full-Size-Modelle; technisch basierten sie damit auf der C-Plattform. XTC | Die stilisierte Reserveradabdeckung im Kofferraumdeckel wurde nicht vom Vorgängermodell übernommen; sie fand sich ein Jahr später bei Fords Personal Luxury Coupé Continental Mark III wieder. Die Marke Imperial litt Mitte der 1970er Jahre mehr als andere Luxusmarken unter den Auswirkungen der Ölkrise. [15] Für 1975 wurde die Konstruktion nahezu unverändert übernommen; die Änderungen beschränkten sich auf Ausstattungsdetails.[15]. Armstrong | 3) specs . Hudson | US Gullwing | Trunk floor still has paint on it. 00 in 1971 dollars! Deco Rides | Die Zugehörigkeit dieser Modelle zur Marke Chrysler, die auch zu den Massenherstellern gehörte, wirkte sich nach Ansicht des Managements verkaufshindernd aus, weil dem Namen Chrysler weniger Strahlkraft beigemessen wurde als etwa Cadillac oder Lincoln. Thrif-T | Eesti | Als Antrieb verwendeten die Imperials den größten Achtzylinder-Ottomotor des Chrysler-Konzerns. Corvette | He later sold it to a friend who took it to Germany to use for weddings and airport service. Vanderhall | Regal | 1971 Chrysler (USA) Imperial 12th-gen. Coupe all versions specifications and performance data. Die Imperial-Modelle verwendeten ab 1957 einen neu konstruierten Kastenrahmen, den bis 1959 auch die anderen Full-Size-Fahrzeuge des Chrysler-Konzerns nutzten. Marketour | Motorette | [1] In dieser Zeit änderte sich das Design jährlich, und jedes neue Modelljahr brachte technische Neuerungen. Die Imperials unterschieden sich vor allem in der Gestaltung der Front- und Heckpartie. Im Vergleich zu den Vorjahresmodellen reduzierte sich der Radstand allerdings um 50 mm. Handcraft | Anders als Cadillac und Lincoln distanzierte sich Imperial technisch und stilistisch vielfach nur wenig von den Fahrzeugen der anderen Konzernmarken. Lucra | Models were produced with the Chrysler name until 1954, and again from 1990 to 1993. Muntz | The car was loaded, including the dual A/C system, power sunroof and trailering package. Veep | Valiente | Doray | Continental | CMC | Everett-Morrison | Der bisher im mittleren Segment positionierte Imperial Crown wurde zum Einstiegsmodell; der LeBaron hingegen behielt seine Spitzenposition innerhalb der Marke und damit innerhalb des Chrysler-Konzerns bei. Comet (1954–1962) | Rowan | Brubaker | Browse Category. Chadwick | Comet (1946–1948) | Coachsmiths | Saleen | Fiberfab | Fitch | Mercury | Manta | Precision Motorsports | Sebring-Vanguard | Bereits vor und kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war der Name Imperial als Modellbezeichnung für die teuersten Baureihen Chryslers verwendet worden. Auch in den Jahren von 1964 bis 1966 wurden alle Imperial-Reihen von den größten Achtzylindermotoren des Chrysler-Konzerns angetrieben. For the 1957 model year, the Imperial received its own platform, setting it apart from any other division of Chrysler. Die auf Kostenüberlegungen zurückzuführende Vereinheitlichung der Imperials mit den Chrysler-Modellen bewirkte, dass der 1974 vorgestellte Imperial etwa 75 mm kürzer war als sein Vorgänger; gleichzeitig war er um etwa 50 kg leichter, ohne dass sich dadurch positive Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch ergaben. Frazer | Tasco | Properly secure shoes Eliminates brake noise and prevents brake drag. 8492 Fahrzeuge entstanden. Designunterschiede gab es vor allem an der Front- und an der Heckpartie. Auf der Kofferraumhaube stand erstmals „IMPERIAL by Chrysler“. I purchased it in 2011. Mit dem Modelljahr 1957 stellte Imperial eine in drei Ebenen gegliederte Modellpalette auf, die bis 1963 beibehalten wurde: Die preiswerteste Modellreihe hieß Imperial Custom. Deserter | Stuart | Der Imperial war komplett ausgestattet; mit Ausnahme eines Schiebedachs gab es keine aufpreispflichtige Sonderausstattung. It was originally from Minnesota as I understand it. Zwar lagen die Verkaufspreise für die Imperial-Modelle 1974 und 1975 mit 7.705 $ (Basispreis der Limousine 1974) bzw. Motorcar Classics | Cunningham (1951–1956) | Finden Sie Top-Angebote für Chrysler Imperial LeBaron 4-door Hardtop 1971 beige 1:18 BOS >>NEW<< bei eBay. Im Sommer 1980 präsentierte Chrysler ein im Bereich der Personal Luxury Cars angesiedeltes Coupé, das mit dem Cadillac Eldorado und dem Continental Mark VI konkurrieren sollte. Corbin | CAR | Auf Wunsch war erstmals eine Diebstahlwarnanlage erhältlich. The 1969, 1970, and 1971 Imperial Limousines are extremely rare, Warrior | 1971 Imperial Limousine, Rockefeller's Imperial Cruiser: 1970 Chrysler Imperial Limousine from Centaur (1985–1986) | Clénet | Autoette | They were built from 1969 until 1973 under this design. Triplex | Ab 1955 wurde der Imperial zur eigenen Marke innerhalb des Chrysler-Konzerns. Below is a list of the cars known by ImperialClub.com to Er übernahm – anders als die bisherigen Imperials – den Radstand des New Yorker ebenso unverändert wie die Rohkarosserie, die Verglasung und Aufbauteile wie Dach und Türen. Del Mar | Auch auf das Cabriolet verzichtete man, nachdem es sich in den vorhergehenden Jahren schlecht verkauft hatte. Zoe, US-amerikanische Pkw-Automobilmarken ab 1945, Personal Luxury Coupé: Imperial J-Body (1981–1983), Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Imperial beinhalten, Engle und sechs weitere Ford-Designer erhielten für ihren Lincoln-Entwurf im Juni 1961 den Preis des, Langworth: Encyclopedia of American Cars 1930–1980, S. 392, Eingehende Beschreibung der Imperial-Modelle auf der Internet-Site, Imperial Motor Car Company (Pennsylvania), „Flugzeugrumpfkarosserien“ bei Allpar.com (englisch), Imperial-Modelle (1969–1973) bei Fuselage.de, Site der Imperial-Enthusiasten (englisch), https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Imperial_(Automarke)&oldid=200522671, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, Die Spitzenversion erhielt die Bezeichnung Imperial. Production figures are sketchy, with multiple sources Electro Master | Imperial gab mit dieser Generation als letzte Chrysler-Marke den seit 1955 verwendeten separaten Rahmen auf und ging zu einer selbsttragenden Karosserie über. 1970 Imperial Limousine, Mike and JoAnne's Willys | AMC | Custom Cloud | 1965 fiel der Absatz von zuvor 23.295 Fahrzeugen auf 18.409 Exemplare, und 1966, im letzten Modelljahr der dritten Imperial-Generation, war wieder das Niveau von 1963 erreicht. Tri-Magnum | An article from the January-February 1969 issue of Bus Ride Auch das Heck wurde stark überarbeitet und die Rückleuchten hatten zum ersten Mal eine vertikale Tropfenform. Auf dem Höhepunkt der ersten Ölkrise sanken die Absätze Imperials auf niedrige fünfstellige Zahlen. Starlite | Im ersten Jahr trugen diese Standardmodelle die interne Werksbezeichnung C-69, im folgenden Jahr wurde die weiterentwickelte Version als C-73 bezeichnet. Edsel | Machiavelli | GMC | Charles Town-About | Carbon | Hummer | Fisker | Ford, deren Produktionszahlen die Marke allerdings nie erreichte. Earlywine | Classic Coach | [7] Der Imperial von 1955 gilt als erstes US-amerikanisches Automobil, das serienmäßig mit Scheibenbremsen ausgestattet war. Die englische Königin Elisabeth II. Savage | Doval | Den Imperial-Adler an der Fahrzeugfront gab es nicht mehr; er wurde durch das Wort „IMPERIAL“ ersetzt, dafür fand sich ein kleinerer Adler auf den leicht abgewandelten Scheinwerferabdeckungen. Arntz | Westcoaster | Chrysler after the Ghia contract ended in 1965, and produced approximately 12 Henney | Dow Electric | Die Imperial der Modelljahre 1967 und 1968 waren als zweitüriges Cabriolet, als zweitüriges Coupé sowie als viertürige Limousine erhältlich. Für den Imperial Crown war es das letzte Jahr, danach war nur noch der LeBaron verfügbar. Splinter | Zum Modelljahr 1955 wurde Imperial zu einer eigenständigen Marke innerhalb des Konzerns. Das erfolgreichste Einzelmodell war in beiden Jahren der Crown Hardtop Sedan, von denen 9415 (1967) bzw. Saviano | Carlson® Rear Drum Brake Self Adjusting Repair Kit. Auburn (1967–1981) | Mit dem Begriff Fuselage Styling („Flugzeugrumpf-Look“) ist das neue Chrysler-Styling für 1969 beschrieben. Bugetta | DeSoto | Hardtop Sedan) unterschieden. Lust | Rambler | 1969 wurde letztmals der Imperial Sedan angeboten und erstmals ein zweitüriger Imperial LeBaron. Das Gitter des Kühlergrills war nun etwas kleinmaschiger, sonst veränderte sich wenig. Besasie | Krim-Ghia | Heritage | Rockefeller | Southeastern | (the only?) Trihawk | Bangert | [13] Der Kühlergrill war anfänglich – wie bereits – vertikal geteilt; ab 1966 trat ein großflächiges Gitter die Stelle des geteilten Grills. In der Mitte befand sich in einem runden Ornament ein stilisierter Adler. Autodynamics | Von 1955 bis 1970 bot Imperial werksseitig Repräsentationslimousinen mit verlängertem Radstand an. Sein Nachfolger Elwood Engel, der den preisgekrönten Lincoln Continental[9] entworfen hatte, überarbeitete die Imperials für die Modelljahre 1962 und 1963 und schuf Übergangsmodelle, die die Zeit bis zur Serienreife des völlig neu konstruierten 1964er Jahrgangs abdeckten.
1971 chrysler imperial 2021